Der Neubau entlang der Harzer Straße hat eine Straßenfront von knapp 100 m. Das Gebäude belegt den gesamten Block und wird von der Mengerzeile und Bouchéstraße eingerahmt.
Um jeder Wohnung einen direkten Sonneneinfall zu ermöglichen wurden die Fensterfassaden nur wenig eingerückt. Vorgehängte, dreieckige Balkone aus Beton öffnen sich jeweils in die Straße, sind wechselweise eingesetzt. Ihre seitliche Betonschotte wiederum erlaubt es dem Nutzer das Maß an Privatheit selbst zu steuern. Zusammen entsteht ein lebendiges Gesamtbild. Diese Balkone, unter einem spitzen Winkel betrachtet, bilden eine „Wand“ aus Beton die scheinbar unkontrolliert und schwer nachvollziehbar mit Vor- und Rücksprüngen arbeitet. Betrachtet man die Ansicht frontal ergibt sich ein ruhiges leicht nachvollziehbares Fassadenmuster.

 

 

 

Die Bouchégärten wurden nach der einflussreichen Berliner Gärtnerfamilie Bouché benannt. Es entstehen im Gesamtprojekt fünf Hofgärten. Drei davon sind privat, zwei Höfe öffnen sich zu den ruhigen Anliegerstraßen. Die Höfe bieten den Bewohnern ein ruhiges, von der Stadt geschütztes Miteinander. Bänke sowie eine anspruchsvolle Gestaltung mit Bäumen und Felsblöcken laden zu einem angenehmen Aufenthalt ein.

 

 

Auf dem Grundstück entlang der Harzer Straße verlief jahrzehntelang der Grenzstreifen zwischen Ost- und Westberlin. Das Grundstück wurde vom Alteigentümer gekauft und HKA wurde mit der Planung beauftragt. Eine Blockrandbebauung war naheliegend. Erst sechs Monate später wurde noch das Nachbargrundstück angekauft, das seinerseits an Altbauten grenzt. Auf Wunsch des Verkäufers sollte an der Bouchéstraße ein öffentlicher Platz entstehen. So konnte der Neubau nur an die Brandwand des benachbarten Gartenhauses anschließen. Dieses Thema wurde auf die Mengerzeile übertragen. Da diese Figur nicht typisch für Berlin ist wurden wir an das Baukolleg des Senats verwiesen. Hier erhielt unsere Gebäudefigur die Zustimmung von höchster Stelle. Um unter den Umständen dennoch kurzfristig mit dem Bau beginnen zu können wurde das Projekt in einen zwei Bauabschnitte geteilt. Der 2. Bauabschnitt wird Anfang 2020 fertiggestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     CUBE  Berlin  01/2020

 

     \\BOUCHÉGÄRTEN   MAKING-OF         Falk Jäger / Ronny Kern      Archigon 2019 

Hastrich Keuthage Architekten

Oranienburger Strasse 17

10178 Berlin

Tel +49 30 40041958
Fax +49 30 40041957

mail@athka-architekten.de